Start von Schulprogrammen in Uganda

In einer Internatsschule für kriegstraumatisierte Kinder in Gulu haben wir mit unserem neuen Schulprogramm begonnen. Bereits 2006 haben wir in dieser Schule 330 ehemalige Kindersoldaten in einer Studie zu den Auswirkungen des 20jährigen Krieges befragt, der viele Kinder und Familien traumatisiert zurückgelassen hat. Kathi Kiemer (Schulspychologin und zurzeit Praktikantin bei CfT) hat auf der Basis dieser Studie das Programm „Strong Minds“ ausgearbeitet: an den Nachmittagen sprechen wir mit den Kindern über ihre Sorgen, Nöte, Wünsche und Hoffnungen und fördern dabei ihre psychische Gesundheit. Die Kinder, aber auch ihre Lehrer, werden darüber informiert, wie sich psychische Auffälligkeiten äußern können und welche Hilfsmöglichkeiten es gibt. Spiele, Diskussionsforen, Lockerungsübungen und Beispiel-Szenarien ergänzen die Sitzungen. In Zukunft möchten wir unser Programm „Strong Minds“ auch in weiteren Schulen in der Umgebung anbieten. Wir sind sehr gespannt und werden über unsere Erfahrungen berichten.

Zurück