Aktueller Mentorenbericht vom Fotoprojekt

Isabel Zimmer, 25 Jahre, studiert Erziehungswissenschaften und unterstützt die Arbeit mit den Flüchtlingen in der Kunsttherapie. „Seit Anfang Februar bin ich als Mentorin bei Children for Tomorrow und konnte viele Einblicke in die unterschiedlichen Angebote für Flüchtlinge gewinnen. Zuletzt habe ich im Rahmen der Kunsttherapie ein Fotoprojekt mit jugendlichen Flüchtlingen begleiten dürfen. Dabei haben wir gemeinsam an verschiedenen Orten in Hamburg zu Themen wie „Identität“, „Ankunft“ und „Abschied“ sowie „Sehnsucht“ und „Zukunftsträume“ gearbeitet. Ich war beeindruckt, wie konzentriert und reflektiert die Jugendlichen beim Fotografieren vorgegangen sind. Es sind sehr persönliche Werke entstanden, wie beispielsweise ein Portrait eines unkenntlich gemachten Obdachlosen mit dem Titel „Das Leben geht weiter“. Fotograf war in diesem Fall ein Jugendlicher, der auf seinem Fluchtweg bis nach Deutschland selbst einige Monate kein festes zu Hause gehabt hat und auf der Straße leben musste.

Die Werke haben wir im CfT-Haus aufgehängt und die Betreuer der Jugendlichen zu einer kleinen Vernissage eingeladen. Stolz zeigten die Flüchtlinge ihre Werke und erzählten bei ihrem Rundgang durch die Ausstellung auch von ihren persönlichen Erlebnissen auf der Flucht und bei ihrer Ankunft in Deutschland. Die Bilder waren für sie zum Sprachrohr ihrer Erlebnisse geworden. Es waren sehr spannende Tage mit den Flüchtlingen und ich freue mich auf das nächste Projekt „Hamburg-Führer“, das diese Woche starten wird.“

Zurück