Projekt

Kinder beim Unterricht

Bis zur Gründung der Ambulanz von Children for Tomorrow in Gulu im Sommer 2009 gab es im gesamten Norden Ugandas keine kinder- und jugendpsychiatrische Versorgung und keine langfristigen psychotherapeutischen Angebote. In der Ambulanz sind aus Norduganda stammende Psychiater und Psychologen beschäftigt, die Psychotherapie im Einzelkontakt und im Gruppensetting anbieten. Das Projekt baut auf die langjährigen Konzepte und Erfahrungen auf, die Children for Tomorrow in der psychotherapeutischen Arbeit in Afrika bereits gesammelt hat.

Eine Rundhütte in Uganda

Die Ambulanz stellt die Basis des Projektes dar, von der aus Outreach-Programme in den Camps für Binnenflüchtlinge angeboten werden. Hierbei handelt es sich vor allem um psychosoziale Gruppenangebote, wie Kunst-, Theater- und Photogruppen, Psychoedukation und Konfliktlösetrainings. Kinder, die innerhalb dieser Gruppenangebote durch behandlungsbedürftige Symptome auffallen, werden den therapeutischen Angeboten zugeführt. Diese Kinder werden in einer wöchentlichen Sprechstunde, die in den Camps angeboten wird, psychiatrisch und psychotherapeutisch versorgt.