ZDF, Mona Lisa: „Traumatisierte Kinder auf der Flucht“

Die Sendung „Mona Lisa“, ZDF, hat zwei unserer Jugendlichen aus der Flüchtlingsambulanz von „Children for Tomorrow“ einen Tag begleitet.

Shafiq ist elf, als sein Vater in Afghanistan ermordet wird. Mit 15 macht er sich allein auf den Weg nach Europa. Samir kommt aus Somalia. Er war zwölf, als sein Vater ermordet wurde und floh mit 14 Jahren über Afrika nach Europa. Beide erlebten Schreckliches auf der Flucht: Folter, Mord, Raub und der endlose Kampf ums Überleben. Seit einem Jahr sind sie in der Flüchtlingsambulanz von "Children for Tomorrow" in Hamburg. Hier haben sie Hilfe gefunden und können dank ihrer Therapien über das Erlebte sprechen.

Zurück