UKE, Sozialbehörde und Children for Tomorrow: Drei starke Partner für die Flüchtlingsambulanz!

Detlef Scheele, Senator der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, hat der Flüchtlingsambulanz für die Zukunft Unterstützung bei der Finanzierung der dringend benötigten Dolmetscher zugesagt. „Die Flüchtlingsambulanz leistet einen wertvollen Beitrag zur seelischen Gesundung junger Menschen, die traumatische Fluchterlebnisse verarbeiten müssen. Voraussetzung hierfür ist häufig die Überwindung der Sprachbarriere durch den Einsatz von Dolmetschern. Wir haben uns dazu entschlossen, zukünftig Dolmetscherkosten zu übernehmen und stellen hierfür rund 100.000 Euro jährlich zur Verfügung“, so Sozialsenator Detlef Scheele. „Der Senat ist zuversichtlich, dass die Flüchtlingsambulanz auf diese Weise mit Unterstützung der Stiftung Children for Tomorrow ihre großartige Arbeit fortsetzen und noch vielen jungen Flüchtlingen auf ihrem Weg in eine glücklichere Zukunft helfen kann.“

„Wir sind sehr dankbar über die neue Partnerschaft mit der Stadt Hamburg“, sagt Stefanie Graf, Vorsitzende der Stiftung Children for Tomorrow. „Die Unterstützung bei der Finanzierung der für die Psychotherapie unerlässlichen Dolmetscher ermöglicht uns, die Flüchtlingsambulanz langfristig abzusichern. Um die Flüchtlingsambulanz angesichts der zu erwartenden steigenden Flüchtlingszahlen weiter ausbauen zu können, sind wir jedoch weiterhin dringend auf Spenden angewiesen.“

Weltweit sind über 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Fast die Hälfte der Flüchtlinge sind Kinder und Jugendliche. Die Flüchtlingsambulanz stellt jedem Kind für seine Therapie einen eigenen Dolmetscher zur Seite und ermöglicht damit eine Chance auf Heilung seelischer Wunden. Behandelt werden können jährlich bis zu 300 minderjährige Patienten.

Zurück