Eröffnung des neuen „HonigHelden!“-Raumes mit Stefanie Graf und Senator Schulsenator Ties Rabe in der Grundschule Osterbrook

Seit acht Monaten behandelt CfT mit dem Projekt „HonigHelden!“ traumatisierte Flüchtlingskinder direkt vor Ort in der Grundschule Osterbrook in Hamm. „HonigHelden“ bietet allen geflüchteten Schulkindern stabilisierende Hilfe in psychosozialen Gruppenangeboten und therapeutische Einzeltherapien vor Ort an, zudem werden die Familien beraten. Die Lehrer erhalten Supervision und Fortbildungen. Nun weihten Stifterin Stefanie Graf und der Senator für Schule und Berufsbildung Ties Rabe gemeinsam einen neuen Therapieraum ein. Der Raum hat ein Baumhaus und ist in Naturtönen gehalten. Ein Blätterdach gibt warmes Licht. „Hier hat sich in einem Jahr viel verändert. Es wurde sehr viel Feingefühl eingebracht“, erläutert Graf. „Es ist ein therapeutisches Zimmer, das viel Ruhe ausstrahlt.“

Geplant und gestaltet wurde der Raum vom Architekturbüro LOTOS. „Raumgestaltung ist Lebensgestaltung. So wie wir unsere Räume gestalten, so formen sie uns auch“, sagt Sascha Powonska, der auch nach architekturpsychologischen Maßstäben arbeitet. Zusammen mit Robert Nader arbeiteten sie kostenfrei und animierten ihre Kooperationspartner zu Sonderpreisen. Darüber hinaus fördern das Hilfswerk Deutsche Lions das Projekt und die therapeutischen Arbeiten mit Kindern und Eltern.

Bei der Einweihung war auch die syrische Familie Al Hamo mit ihren zehn und sieben Jahre alten Töchtern gekommen. Vater Nashwan floh im September 2015 aus Damaskus.Anzeige „Die Einzelbetreuung hilft unseren Töchtern sehr“, sagt Nashwan Al Hamo: „Die Angstzustände bei unseren Kindern sind verschwunden und es haben sich starke Charaktere entwickelt.“

Zurück